IVZ vom 04.06.2018 von Brigitte Striehn

Bilder unter
"Bilder Schützenfest 2018"

Neuer König ist Jens Feltmann

Fast 100 Jahre Gemeinschaftssinn

 

Sie freuen sich auf die neue Saison: (hinten v.l.) Hauptmann Herbert Schmiemann, Monika und Werner Lambers (Königspaar 2017), Adjutanten Daniel und Merina Rolfes, Natascha Richter und Jens Feltmann (Königspaar 2018), Adjutanten Renate und Bernd Ostholthoff, Oberst Frank Greiwe. Vorn grüßen die Kinderkönige Sophie Wallmeyer und Lars Fischer (2017) sowie Leni Fischer und Finn Bruns (2018) (v.l.). Foto: Brigitte Striehn

 

Seit einiger Zeit weisen grün-weiße Wimpelketten rund um den Gasthof „Zum Heiligen Feld“ auf ein Großereignis am beliebten Ausflugslokal hin. Am Freitag hatte der „Schützenverein St.-Georg Hopsten von 1919“ im Rahmen des Sommerfestes zur Proklamation der neuen Könige und des Hofstaates eingeladen.

Ordentlich in Reih und Glied verfolgten die Schützenbrüder und -schwestern zunächst die Meldung von Hauptmann Herbert Schmiemann an Oberst Frank Greiwe. Die musikalische Begleitung übernahm in bewährter Weise der Spielmannszug Blau-Gold aus Rheine.

„Das Königsschießen war dieses Jahr wieder sehr gelungen“, stellte Oberst Greiwe in seiner Ansprache fest. Gleich drei Vereinsmitglieder hatten sich am Feiertag in einem fairen sportlichen Wettkampf duelliert. Das machte viel Spaß und zog alle Zuschauer in den Bann. Schließlich gelang Jens Feltmann um 19.08 Uhr der finale Schuss. Mit dem 527. Versuch brachte er den Vogel zur Strecke und ließ sich von den Gästen bejubeln. Er wählte seine Lebensgefährtin Natascha Richter zur Mitregentin. Die neuen Würdenträger mit ihren Adjutanten Daniel und Merina Rolfes sowie Bernd und Renate Ostholthoff wurden von Oberst Greiwe zur Proklamation auf den Festplatz geführt. Ebenfalls angetreten waren die neuen Kindermajestäten. In diesem Jahr hatten bei den Mädchen Leni Fischer und bei den Jungen Finn Bruns die Nase vorn. Sie lösen Lars Fischer und Sophie Wallmeyer auf dem Thron der Nachwuchs-Schützen ab.

Der Oberst dankte Werner und Monika Lambrecht für ihre Auftritte als Königspaar der vergangenen Saison und einer Vielzahl von Helfern, die für das Gelingen der Feste sorgen. Das 100-jährige Jubiläum im nächsten Jahr werfe bereits seine Schatten voraus, so Greiwe. Dies zeige, dass im Verein Grundtugenden wie Gemeinschaftssinn, gegenseitige Hilfe und Respekt weiterlebten. Diese Werte stünden heutzutage oft hinten an, Egoismus nehme zu, bedauerte er.

Beim Glücksschießen wurden fünf Gewinner ermittelt. Der erste Platz ging mit 35 Ringen an Barbara Rolfes. Sie darf sich über ein „Schwein zum Selberschießen“ freuen. Die nachfolgenden Ränge belegten Josef Weber, Berthold Loose, Mario Schuckmann und Jonas Üffing. Nach der Preisübergabe wechselten Schützenketten und glitzernde Krönchen ihre Besitzer. Die neuen Regenten schritten mit Hofstaat und Vereinsspitze die Front ab. Bei dem Umzug durch die Siedlung übernahm der Spielmannszug die Führung, ehe die Gesellschaft gut gelaunt in den Saal von Festwirt Franz Schmidt einzog. Bei den Ehrentänzen legte die Band „Colours“ Walzerklänge auf. Für den Königsball hatten Valia und Lubo Dounev Partymusik im Gepäck. Eine Überraschung lieferte Kinderkönigin Leni Fischer. Sie sang mit Valia Dounev den Schlagerhit „Atemlos“ von Helene Fischer und bekam dafür Extra-Applaus.