Stadtschützenbund Ibbenbüren e.V.

Alte Münsterstr. 16
49477 Ibbenbüren

Internet:
www.ssb-ibb.de

 

 

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

   

 Ein herzliches Willkommen!

 

 

Willkommen beim Stadtschützenbund Ibbenbüren!

Auf dieser Internetplattform können Sie in die ganze Vielfalt des Ibbenbürener Schützenwesens eintauchen.

Aktuelles aus den einzelnen Vereinen erfahren Sie hier ebenso, wie Sie sich über zurückliegende Ereignisse informieren können.

Wichtiges wird nicht nur treffsicher geliefert, sondern findet sich zudem medial ansprechend aufbereitet.

In diesem Sinne: Viel Vergnügen bei Ihrem Streifzug!


Dr. Marc Schrameyer
Vorsitzender

 


IVZ vom 30.12.2019

 

Gut vorbereitet ins neue Schützenjahr

Planungen für das Heimatschützenfest am 21. Juni 2020
laufen auf Hochtouren

 

Die Mitglieder des Festausschusses des Heimatschützenbundes absolvierten bereits mehrere Treffen zur Vorbereitung des Heimatschützenfestes 2020 in Püsselbüren. Foto: privat

 

Man merkt es ihnen an, die Mitglieder des Festausschusses freuen sich auf die Ausrichtung des Heimatschützenfestes in Ibbenbüren. Um das Großereignis organisatorisch vorzubereiten, hat sich der Festausschuss, dem Vertreter der Ibbenbürener Schützenvereine, des Präsidiums des Heimatschützenbundes Tecklenburger Land sowie der Stadt Ibbenbüren angehören, bereits zu mehreren Sitzungen getroffen.

96 Schützenvereine und Schützenbruderschaften sowie Ehrengäste und zahlreiche Besucher werden am 21. Juni 2020 in Ibbenbüren erwartet, genauer gesagt im Escher Sportpark in Püsselbüren. Denn dieser wurde als Festplatz ausgewählt. Ibbenbüren ist nach Hörstel (2018) nun Ausrichter des Festes. Friedrich Prigge, Präsident des Heimatschützenbundes, ist begeistert, dass die Schützenvereine und Bruderschaften im Altkreis Tecklenburg ihre Tradition pflegen.

Konzentriert kümmern sich die Mitglieder des Festausschusses unter Vorsitz von Ibbenbürens Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer um die breite Palette der Organisation, wie zum Beispiel Plätze zum Antreten der Schützen der Gastvereine, Parkflächen, Beschallung, Ausschmückung des Festweges und -platzes, Benennung von Oberst und Hauptmann sowie Adjutanten, Abstimmungen mit dem Festwirt, Beschaffung von Ansteckern/Pins, Versicherungsangelegenheiten, Bühne, Musik, Kranzniederlegung, Sponsoring und weitere Aufgaben gilt es zu erledigen. „In den Sitzungen des Festausschusses wird das Ehrenamt lebendig“, heißt es in einer Mitteilung.

Das Wochenende des Heimatschützenfestes startet am Samstag im Festzelt mit einer öffentlichen „Midsommer-Nacht“. Eine Live-Band wird für Stimmung sorgen. Festwirt Dominik Köster wird die Schützinnen und Schützen sowie Gäste aus dem Altkreis Tecklenburg an dem Wochenende mit Speisen und Getränken beköstigen. Am Veranstaltungssonntag beginnt der Tag mit einem Gottesdienst in der Christuskirche. Der Vorstand des Heimatschützenbundes, Mitglieder des Festausschusses sowie Abordnungen der Ibbenbürener Schützenvereine versammeln sich zur anschließenden Kranzniederlegung am Ehrenmal.

Die auswärtigen Gäste werden am frühen Nachmittag gegen 14 Uhr erwartet. Vier Plätze stehen als Sammelpunkte zum Antreten der Gastvereine für den Sternmarsch den Ehrengästen, den Schützinnen und Schützen sowie den Musikkapellen zur Verfügung. Der Festplatz ist von allen Plätzen aus sehr gut fußläufig zu erreichen. Der eigentliche Festakt beginnt im Sportpark um 15 Uhr mit der musikalischen Eröffnung. Nicht nur der Präsident des Heimatschützenbundes Friedrich Prigge, sondern auch Ibbenbürenes erster Bürger Dr. Marc Schrameyer wird die Gäste begrüßen. Grußworte der Ehrengäste wie etwa der Regierungspräsidentin Dorothee Feller schließen sich an. Zunächst werden die besten Einzelschützen und die Mannschaft geehrt bevor der Nachfolger des amtierenden Heimatschützenkönigs Martin Telljohann aus Lengerich vom Schützenverein Vortlage-Niederlengerich proklamiert wird. Die Schießwettbewerbe und damit das Ringen um die Königswürde finden im Vorfeld auf dem Schießstand der St.-Mauritius-Schützenbruderschaft statt. Der Festakt wird anschließend musikalisch und einem gemütlichen Beisammensein ausklingen.

Der Montag beginnt mit einem bunten Abend. Der Festausschuss wird für die Ibbenbürener Bevölkerung und Besucher für einen kurzweiligen Abend im Festzelt sorgen bevor die Feierlichkeiten mit dem Großen Zapfenstreich stimmungsvoll beendet werden. Hierzu wird ein großer Aufmarsch der Ibbenbürener Schützenvereine am Montagabend auf dem Festplatz im Escher Sportpark stattfinden. Mitglieder der Feuerwehr werden mit Fackeln die Schützenbrüder und -schwestern sowie den Musikverein „Glückauf“ begleiten. Für die musikalische Leitung des Heimatschützenfestes ist Dirigent Erwin Eismann verantwortlich.

Die Vertreter der Ibbenbürener Schützenvereine versichern: „Wir werden unser Bestes für unsere Gäste, unsere Schützenbrüder und -schwestern aus dem Tecklenburger Land geben und wollen uns als Gastgeber präsentieren, an den man immer wieder gerne zurück denkt.“

 

 

 

IVZ vom 21.09.2019

 

Dieter Becke ist Stadtschützenkönig

 

 

Mit 19.6 Ringen errang am Freitagabend beim Königsschießen auf dem Schießstand des Bürgerschützenvereins Bockraden Dieter Becke von der St.-Mauritius-Schützenbruderschaft den Titel des Ibbenbürener Stadtschützenkönigs. Damit werde Püsselbüren nächstes Jahr wahrlich ein Schützenjahr erleben, denn zum Heimatschützenfest 2020 werde nun auch das Stadtschützenfest 2020 hinzukommen, das dann von den Mauritiusschützen ausgerichtet wird. Das teilte am Freitagabend die Schriftführerin des Stadtschützenbundes, Andrea Remke, mit. Ausrichter dieses Jahr ist der BSV Bockraden, der vergangenes Jahr die Stadtschützenkönigin stellte. Zweiter des diesjährigen Ringens um die Stadtschützenkönigswürde ist Christian Rekers vom Schützenverein Uffeln mit 19,5 Ringen und Dritter wurde Michael Niehues vom Bürgerschützen- und Heimatverein Dörenthe mit 19,1 Ringen. Acht Schützenkönige der Schützenvereine Ibbenbürens sind zum Wettkampf angetreten. Am Samstag, 21. September, wird mit mehr als 200 Gästen im Saal Antrup auf dem Dickenberg das Stadtschützenfest gefeiert. Um 19 Uhr werden die Königspaare in den Festsaal einmarschieren. Es folgen die Königsproklamation und die Pokalverleihung an die besten Mannschaften und Einzelschützen.

 


Urgestein des Ibbenbürener Schützenwesens ausgezeichnet

Horst Kleinschmidt für 40 Jahre Vorstandsarbeit geehrt
Ulrich Remke in den Vorstand gewählt

(v.l.n.r.) Erwin Eismann (Heimatschützenbund Teckenburger Land), Ulrich Remke (Kassierer Stadtschützenbund Ibbenbüren), Dr. Marc Schrameyer (1. Vorsitzender Stadtschützenbund Ibbenbüren), Andrea Remke (Schriftführerin Stadtschützenbund Ibbenbüren), Horst Kleinschmidt (2. Vorsitzender Stadtschützenbund Ibbenbüren), Christian Scharnick (Heimatschützenbund Tecklenburger Land).


Bürgermeister und 1. Vorsitzender Dr. Marc Schrameyer konnte zur Jahreshauptversammlung des Stadtschützenbundes jetzt 25 Vertreter der Ibbenbürener Schützenvereine begrüßen. Nahezu alle Ibbenbürener Schützenvereine waren vertreten. Ein besonderer Gruß galt seinem Stellvertreter, Horst Kleinschmidt, der seit Gründung des Stadtschützenbundes vor 40 Jahren das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden inne hat. Dies war Anlass genug, um Kleinschmidt für die langjährige ehrenamtliche Arbeit und Unterstützung mit einem Präsent zu danken.

Kleinschmidt gab im Rahmen seines Geschäftsberichts zunächst einen lobenden Rückblick auf die letzten beiden Stadtschützenfeste und informierte darüber, dass die St.-Mauritius-Schützenbruderschaft am klassischen dritten Septemberwochenende das Stadtschützenfest 2018 ausrichten werde. Aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit wusste Kleinschmidt zu berichten, dass 1984 noch 16, zurzeit 13 Vereine im Stadtschützenbund vertreten seien. Der Schützenverein Bockraden-Glücksburg habe mitgeteilt, dass sich der Verein auflösen werde.

Lebhaft wurde in der Versammlung über den Verbleib alter Schützenketten und -fahnen diskutiert, die einerseits dem Stadtmuseum zur Verfügung gestellt und andererseits von Nachbarvereinen genutzt werden. Anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Stadtschützenbundes wird auch ein Stadtkaiserschießen in das Stadtschützenfest eingebunden. Der Wettbewerb, zu dem sämtliche Stadtschützenköniginnen und -könige eingeladen werden, wird auf einem Vogel ausgerichtet. Die Würde des Ibbenbürener Stadtschützenkaisers wird in diesem Jahr zum fünften Mal vergeben.

Kleinschmidt appellierte an die Vereine, am diesjährigen Heimatschützenfest im Bürgerpark Hörstel stark aufzutreten, da Bürgermeister Dr. Schrameyer dann die Einladung für das Heimatschützenfest 2020, das in Ibbenbüren stattfinden werde, ausspreche.
Nach 1938, 1958, 1990 und 2004 richte Ibbenbüren dann zum fünften Mal das Heimatschützenfest aus. Mögliche Austragungsorte wie die Innenstadt, der Werthmühlenplatz oder auch der Ortsteil Püsselbüren werden diskutiert. Unmittelbar nach dem Fest werden die Ibbenbürener Vereine mit der Vorbereitung für das Heimatschützenfest 2020 in Ibbenbüren starten, sodass Bürgermeister Dr. Schrameyer die Anwesenden zu einem ersten Treffen mit Bildung eines Festausschusses im Juni 2018 eingeladen hat.

Holger Hoffmann, Vorsitzender des Schützenvereins Goldhügel und Ausrichter des letzten Stadtschützenfestes, berichtete über Schwierigkeiten, zu dem festen Schützenfesttermin im September einen adäquat großen Festsaal in Ibbenbüren zu finden. Nach einer angeregten Diskussion sprachen sich die Vereinsvertreter dafür aus, ein rollierendes Verfahren für die Saalbuchungen der in Frage kommenden Gaststätten zu entwickeln. Somit wird der Druck für den ausrichtenden Verein, einen Festsaal zu finden, genommen.

Als Vertreter der Mauritius-Schützen informierte Norbert Helms, dass sein Verein sich in der Vorbereitung des Stadtschützenfestes befinde. Geplant sei, dass das Stadtschützenfest am 15. September 2018 in einem Festzelt ausgerichtet werde, sodass eine größere Anzahl von Schützenschwestern und -brüdern zum Mitfeiern mobilisiert werden könne. Das Königsschießen wird am 14. September 2018 stattfinden. Helms regte an, dass nach dem Königswettbewerb die Vereine auch zum Verweilen auf dem Schießstand eingeladen werden. Das Kaiserschießen soll vor dem Festball am Samstag durchgeführt werden.

Horst Kleinschmidt hat die Vereinsvertreter gebeten, dafür Sorge zu tragen, dass auch die auszuzeichnenden Gewinnerinnen und Gewinner der Einzelwettbewerbe, die im Rahmen des Festballs mit den Medaillen des Heimatschützenbundes Tecklenburger Land ausgezeichnet werden, beim Stadtschützenfest anwesend sein werden.

Die Kassenprüfung wurde durch die Schützenbrüder Gerd Emmerichs (Bürgerschützenverein Bockraden) und Hans Herkenhoff (Bürgerschützenverein Alstedde) vorgenommen. Emmerichs konnte eine einwandfreie Kassenführung bestätigen, sodass dem Vorstand auch die Entlastung erteilt wurde.

Der Block der Wahlen wurde mit der einstimmigen Wiederwahl von Horst Kleinschmidt (2. Vorsitzender) und Andrea Remke (Schriftführerin) eröffnet.

Ulrich Remke von der St.-Mauritius-Schützenbruderschaft wurde als Kassierer neu in den Vorstand des Stadtschützenbundes gewählt, da der im Jahr 2016 gewählte Torsten Kipp sein Amt zur Verfügung gestellt hat. Abgerundet wurden die Wahlen mit der Wahl eines neuen Kassenprüfers. Turnusmäßig ausgeschieden ist Gerd Emmerichs. Seine Nachfolge hat Richard Wichmann von der Bürgerschützengesellschaft Ibbenbüren angetreten.

Über die Zugriffszahlen auf den Internetauftritt der Schützenvereine berichtete Webmaster Christian Scharnick. So haben im Jahr 2017 rd.131.250 Besuche der Seiten des Heimatschützenbundes stattgefunden.
Rund 60 % der Besuche auf der Internetseite des Heimatschützenbundes betreffen die Ibbenbürener Vereine. Er appellierte an die Vereine, ihm neben Terminen auch weitere Änderungen wie z. B. Änderungen im Vorstand zu benennen, damit der Internetauftritt interessant und aktuell gestaltet werden könne.